Headerbild

Hinweise     |     

Gästebuch     

Update:  01.08.2017

Werbung



Menue
Schalldämpfung

Schalldämpfung im Anlagenbau

Dämpfung durch geraden Kanal

Glatte Kanäle bringen nur geringe Dämpfungswerte. Das Diagramm zeigt die Dämpfungswerte je Meter Kanallänge, bei den Oktavfrequenzen für verschiedene Rechteckkanalquerschnitte. Maßgebend ist die kleinere Seitenlänge des Rechteckquerschnitts.

Schalldämpfung gerader Kanal
Bild Kanal
nach oben

Dämpfung durch Kanalbogen

Ein Kanalbogen mit strömungsgünstigen Abmessungen, dämpft etwas die hohen Frequenzen. Die niedrigen Frequenzen werden nur gering gedämpft. Je Kanalbogen sind die Dämpfungswerte in dem Diagramm aufgetragen.

Schalldämpfung Rohrbogen
Bild Rohrbogen
nach oben

Dämpfung durch Kanalumlenkung (scharfkantige Umlenkung)

Eine rechtwinklige scharfkantige Umlenkung ist strömungstechnisch ungünstig, ergibt aber eine höhere Schalldämpfung. Hauptsächlich werden die hohen Frequenzen gedämpft. Die Dämpfungswerte gelten jeweils für eine Kanalumlenkung.

Schalldämpfung Umlenkung
Bild Umlenkung


nach oben

Dämpfung durch Kanalabzweigung

Abzweigungen dämpfen frequenzunabhängig, d. h. der Dämpfungswert ist bei allen Oktavfrequenzen anzusetzen. Der Dämpfungswert ist von den Querschnittsverhältnissen abhängig.

Schalldämpfung Kanalabzweig
Bild Kanalabzweig
nach oben

Dämpfung durch Querschnittsänderung

Querschnittsveränderungen dämpfen ebenfalls frequenzunabhängig, d. h. der Dämpfungswert ist bei allen Oktavfrequenzen anzusetzen. Der Dämpfungswert ist von den Querschnittsverhältnissen abhängig.

Schalldämpfung Querschnittaenderung
Bild Querschnittaenderung
nach oben

Dämpfung der Rohrmündung

Rohrmündungen können als Quelle für Kugelschallwellen betrachtet werden. An Mündungen werden Schallwellen teilweise reflektiert, weil die Impedanz im Rohr von der Impedanz der abgestrahlten Welle abweicht.
Dies verursacht eine vom Verhältnis der Wellenlänge zum Rohrdurchmesser abhängige Pegelminderung, Dämmung genannt.
Das Schalldämmaß von Rohr- und Kanalenden, d.h. für den Übergang von der Ausbreitung in Rohrleitungen zur Ausbreitung im Freien, ist im wesentlichen abhängig vom Material, der Dicke und Form, den Abmessungen der Rohrwand sowie der Frequenz.
Die Pegeldifferenz des von der Mündung abgestrahlten Schalleistungspegels zu dem der auftreffenden Welle beträgt:

Rohrende
Lw = Schallleistung (dB)
c  = Schallgeschwindigkeit (m/s)
f   = Frequenz der Schallwelle (1/s)
ri = Rohrinnenradius (m)
Lw = Schallleistung (dB)
c  = Schallgeschwindigkeit (m/s)
f   = Frequenz der Schallwelle (1/s)
ri = Rohrinnenradius (m)

Hubert, M.; Schaffert, E. Maschinenakustik Mustervorlesung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz. Dortmund: 1985

nach oben