Headerbild

pixabay.com  

Hinweise     |     

Update:  10.12.2018

Werbung



Dieses Buch beschreibt das Ausmaß von Lärmwirkungen mit Hilfe objektivierbarer Einflussfaktoren.



Menue
www.schweizer-fn.de

Schallkomponenten

Im folgenden werden Pegelgleichungen angegeben, mit denen man die Schallemissionen verschiedenen Schallkomponenten abschätzen kann.


Schallpegel von Motoren

E-Motor Niederspannung [1]

Schallpegel eines Elektr. Niederspannungsmotors. Angaben sind nur Näherungswerte.

Schallpegel E-Niederspannungsmotor
L WA = Schallleistungspegel (dB(A))
P N = Motorleistung (kW) - 1...3000 kW
L WA = Schallleistungspegel (dB(A))
P N = Motorleistung (kW) - 1...3000 kW

E-Motor Hochspannung [1]

Schallpegel eines Elektr. Hochspannungsmotors. Angaben sind nur Näherungswerte.

Schallpegel E-Hochspannungsmotor
L WA = Schallleistungspegel (dB(A))
P N = Motorleistung (kW)
L WA = Schallleistungspegel (dB(A))
P N = Motorleistung (kW)

Dieselmotor [2]

Schallabstrahlung vom Motorblock.

Dieselmotor
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = Nennleistung (kW)
N  = Nenndrehzahl (1/min)
n  = Drehzahl (1/min)
nach oben

Dieselmotor - 3,3 ≤ P ≤ 50 kW - n = 3000 /min - [3]

Schallabstrahlung vom Motorblock.

Dieselmotor
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = Nennleistung (kW)

Dieselmotor - 27 ≤ P ≤ 414 kW - n = 1500 /min - [3]

Schallabstrahlung vom Motorblock.

Dieselmotor
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = Nennleistung (kW)

Dieselmotor - 175 ≤ P ≤ 7400 kW - n = 12000…2600 /min - [3]

Schallabstrahlung vom Motorblock und serienmäßig bedämpftes Ansauggeräusch.

Dieselmotor
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = Nennleistung (kW)

Auspuff Automotor [2]

Auspuffgase werden in Abhängigkeit von der Öffnungsfrequenz der Auslaßventile periodisch ausgestoßen.

Auspuff Automotor
LW = unbewerteter Schallleistungspegel (dB)
f  = Ventilöffnungsfrequenz (s)
n  = Drehzahl (1/min)
Z  = Zylinderzahl (-)
S  = Ventilöffnungsquerschnitt (m2)
LW = unbewerteter Schallleistungspegel (dB)
f  = Ventilöffnungsfrequenz (s)
n  = Drehzahl (1/min)
Z  = Zylinderzahl (-)
S  = Ventilöffnungsquerschnitt (m2)

nach oben

Schallpegel von Maschinen

Zahnradgetriebe [2]

Die Geräuschemision hängt ab von der übertragenen Leistung und der Fertigungsgüte.

Zahnradgetriebe
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
K  = -5 dB - hohe Fertigungsgüte
K  = 0 dB - normale Fertigungsgüte
K  = +10 dB - schlechte Fertigungsgüte
P  = übertragbare Leistung (kW)
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
K  = -5 dB - hohe Fertigungsgüte
K  = 0 dB - normale Fertigungsgüte
K  = +10 dB - schlechte Fertigungsgüte
P  = übertragbare Leistung (kW)

Drehbank [2]

Breitbandige Grundgeräusche werden vom Antrieb und Getriebe erzeugt.

Drehbank
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
K  = 0 dB - ohne Zerspanvorgang
K  = 20 dB - mit Zerspanvorgang
P  = aufgenommene Leistung (kW)
N  = max. mögliche Spindeldrehzahl (1/min)

Fräsmaschine [2]

Fräsmaschine
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = aufgenommene Leistung (kW)
N  = max. Drehzahl (1/min)
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = aufgenommene Leistung (kW)
N  = max. Drehzahl (1/min)
nach oben

Kreiselpumpe [1]

Schallpegel einer Kreiselpumpe. Angaben sind nur Näherungswerte.

Schallpegel Kreiselpumpe
L WA = Schallleistungspegel (dB(A))
P N = Motorleistung (kW)
L WA = Schallleistungspegel (dB(A))
P N = Motorleistung (kW)

Ventilator [2]

Die Geräuschentwicklung hängt vom Konstruktionsprinzip ab.

Ventilator
LW = unbewerteter Schallleistungspegel (dB)
K  = 2,5 dB - Radialventilatoren mit rückwärts gekrümmten Schaufeln
K  = 11,8 dB - Axialventilatoren bis zu mittleren Druckdifferenzen
V  = Volumenstrom (m3/s)
Δp  = Druckdifferenz (Pa)
U  = Umfangsgeschwindigkeit des Laufrades (m/s)
D  = Laufraddurchmesser (m)

Luftkühler [2]

Sonderform des Axialventilators, langsam laufender Ventilator.

Luftkühler
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = aufgenommene Leistung (kW)
U  = Umfangsgeschwindigkeit des Laufrades (m/s)
D  = Laufraddurchmesser (m)
nach oben

Heizkessel [2]

Das Geräusch von Heizkessel wird bestimmt vom Volumendurchsatz des Brennstoffes un der Art des Brenners.

Heizkessel
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
K  = 107 dB - für selbstansaugende Brenner
K  = 95 dB - für zwangsbelüftete Brenner
P  = Heizleistung (MW) (gültig für P > 1 MW)
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
K  = 107 dB - für selbstansaugende Brenner
K  = 95 dB - für zwangsbelüftete Brenner
P  = Heizleistung (MW) (gültig für P > 1 MW)

Holzbearbeitungsmaschine [2]

Im Leerlauf wird überwiegend ein tonales Geräusch bei gerader Messerwelle abgestrahlt. Eine Drallmesserwelle senkt den tonalen Anteil und macht das Geräusch breitbandiger.

Holzbearbeitungsmaschine
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
K  = 75 dB - gerade Messerwelle
K  = 63 dB - Drallmesserwelle
N  = max. möglich Drehzahl (1/min)
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
K  = 75 dB - gerade Messerwelle
K  = 63 dB - Drallmesserwelle
N  = max. möglich Drehzahl (1/min)

Kolbenverdichter [2]

Die Gehäuseabstrahlung wird von den mechanischen Vorgängen in der Maschine bestimmt.

Kolbenverdichter
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = aufgenommene Leistung (kW)
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = aufgenommene Leistung (kW)

Turboverdichter [2]

Die Schallabstrahlung vom Gehäuse wird von den instationären Strömungsvorgängen im Inneren bestimmt.

Turboverdichter
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = aufgenommene Leistung (kW)
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = aufgenommene Leistung (kW)

nach oben

Schallpegel von sonstigen Schallquellen

Lüftungsgitter [2]

Bei der Anströmung von Lüftungsgitter werden die Gitterelemente umströmt.

Lüftungsgitter
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
S  = Gitterfläche (m2)
ζ  = Druckverlustbeiwert des Gitters (-)
u  = Strömungsgeschwindigkeit (m/s)

Sicherheitsventil [2]

Pegel der an der Ausblasöffnung emittierten Schallleistung.

Sicherheitsventil
LW = unbewerteter Schallleistungspegel (dB)
m  = Massenstrom (t/h)
p  = Kesseldruck (bar)
T  = Kesseltemperatur (T)
nach oben

Druckluftdüse [2]

Dauernd arbeitende Druckluftauslässe.

Druckluftdüse

Periodisch arbeitende Druckluftauslässe führen zusätzlich in Abhängigkeit von der Periodendauer zu Pegelspitzen.

Druckluftdüse
LW = unbewerteter Schallleistungspegel (dB)
V  = Volumenstrom (m3/s)
S  = Düsenfläche (m2)
T0 = Periodendauer (s)

Heiße Abgasstrahlen [2]

Die Schallabstrahlung von heißen Abgasen, die mit hoher Strömungsgeschwindigkeit ausströmen (z. B. Strahltriebwerke), ist im Wesetlichen von der Strömungsgeschwindigkeit abhängig.

Heiße Abgasstrahlen
LW = unbewerteter Schallleistungspegel (dB
ρ  = Dichte im Quellgebiet (kg/m3)
u  = Strömungsgeschwindigkeit (m/s)
S  = Austrittsfläche (m2)

Transformator [2]

Transformator
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = elektrische Leistung (105 kW)
LWA = A-bewerteter Schallleistungspegel (dB(A))
P  = elektrische Leistung (105 kW)
nach oben


Schallpegeländerung

Dieselmotor - Schallpegeländerung durch Drehzahländerung

Änderung des Schallpegels eines Dieselmotors bei Drehzahländerung. Angaben sind nur Näherungswerte.

Schallpegeländerung Dieselmotor
Δ L = Pegeländerung (dB)
n 1 = Ausgangsdrehzahl (1/min)
n 2 = Neue Drehzahl (1/min)
Δ L = Pegeländerung (dB)
n 1 = Ausgangsdrehzahl (1/min)
n 2 = Neue Drehzahl (1/min)

Viertakt Ottomotor - Schallpegeländerung durch Drehzahländerung

Änderung des Schallpegels eines Viertakt Ottomotors bei Drehzahländerung. Angaben sind nur Näherungswerte.

Schallpegeländerung Ottomotor-4 Takt
Δ L = Pegeländerung (dB)
n 1 = Ausgangsdrehzahl (1/min)
n 2 = Neue Drehzahl (1/min)
Δ L = Pegeländerung (dB)
n 1 = Ausgangsdrehzahl (1/min)
n 2 = Neue Drehzahl (1/min)
nach oben

Zweitakt Ottomotor - Schallpegeländerung durch Drehzahländerung

Änderung des Schallpegels eines Zweitakt Ottomotors bei Drehzahländerung. Angaben sind nur Näherungswerte.

Schallpegeländerung Ottomotor-2 Takt
Δ L = Pegeländerung (dB)
n 1 = Ausgangsdrehzahl (1/min)
n 2 = Neue Drehzahl (1/min)
Δ L = Pegeländerung (dB)
n 1 = Ausgangsdrehzahl (1/min)
n 2 = Neue Drehzahl (1/min)

Schallpegeländerung von Reifen- und Rollgeräuschen durch Geschwindigkeitsänderung

Änderung des Schallpegels von Reifen- und Rollgeräuschen bei Änderung der Fahrgeschwindigkeit. Angaben sind nur Näherungswerte.

Schallpegeländerung Reifenrollgeräusch
Δ L = Pegeländerung (dB)
v 1 = Ausgangsgeschwindigkeit (m/s)
v 2 = Neue Geschwindigkeit (m/s)
Δ L = Pegeländerung (dB)
v 1 = Ausgangsgeschwindigkeit (m/s)
v 2 = Neue Geschwindigkeit (m/s)

[1] M. Möser - Taschenbuch der Technischen Akustik
[2] Hubert M. - Mustervorlesung Maschinentechnik (Bundesanstalt für Arbeitsschutz Dortmund 1985)
[3] Bundes Ministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA 2001-Österreich)
     Technische Grundlage für die Beurteilung von Emissionen aus Stationär-Motoren


nach oben